Produzent
Regie
Thomas Staehler, Isabell Blöchl
Editor
Genre
Geschichte
Sender
NHK
Länge
1 x 60'
Format
16:9 HDTV
Jahr
2004
Revolution ON AIR

Die Revolution in den Ostblockstaaten von 1989 bis 1991 veränderte die Welt grundlegend. Doch wie konnte das einst gewaltige Machtgefüge in so kurzer Zeit zerfallen? Zum ersten Mal beleuchtet eine Dokumentation die Rolle der Medien. Was haben sie wirklich zum Verschwinden des Eisernen Vorhangs beigetragen?

13. Januar 1991: Eine friedlich demonstrierende Menschenmenge in Vilnius fordert Freiheit für Litauen. Plötzlich prescht ein sowjetischer Panzer vor, mitten hinein in die Menge. Vier Menschen sterben. Satelliten transportieren in dieser Nacht diese bewegenden Bilder in die Wohnzimmer von Millionen Zuschauern in der ganzen Welt. Die Fernsehbilder werden zur stärksten Waffe, welche die Litauer zur Verteidigung ihrer Freiheit haben. Ähnlich hatten die Ostdeutschen, Rumänen, Ungarn und Polen ab 1989 die Satellitentechnologie genutzt, die Ursache und Wegbegleiter des gewaltigen Umbruchs im Ostblock wurde.

Weitere Filme