Theaterlandschaften

Theater Chemnitz

Das Theater Chemnitz hat in seiner Geschichte viele Höhen und Tiefen durchlebt: die Zerstörung im Zweiten Weltkrieg, den Aufstieg zum Mekka des Schauspiels in der DDR, einen Brand Mitte der 70er und nach der Wende große Erfolge in der Operngeschichte. Eines hat sich das Fünfspartenhaus aber bis heute bewahrt: Es gilt seit jeher als beeindruckende Talentschmiede.

Chemnitz – In der DDR bekannt als industrielles Zentrum bekommt die Stadt heute schnell den Stempel "hässlich" aufgedrückt und wird im Schatten der Nachbarn Leipzig und Dresden leicht vergessen. Es ist eine Stadt für den zweiten Blick. Da fällt dann schnell auf, dass große Talente hier ihre Karriere begonnen haben: im Sport Michael Ballack, Katharina Witt oder Lars Riedel, auf der Bühne Cornelia Schmaus, Michael Gwisdek, Andreas Schmidt-Schaller, Ulrich Mühe oder Corinna Harfouch.

1909 wird die heutige Oper als "Neues Stadttheater" eröffnet und durchlebt bis zum Zweiten Weltkrieg vergleichsweise ruhige Zeiten. 1945 liegt das Theater in Trümmern. Es beginnen schwierige Jahre des Aufbaus. Die Situation bessert sich erst in den 50er Jahren. Mit den neuen Machthabern bekommt Chemnitz auch einen neuen Namen: Karl-Marx-Stadt. Die Stadt trägt den Namen mit Erfolg. Schnell gilt Karl Marx Stadt als ökonomische Metropole der DDR und wird zum Mekka des Schauspiels.

Mit dem Intendanten Gerhard Meyer beginnt 1969 am Theater eine große Ära. Das Theater besticht durch seine Unkonventionalität und Progressivität. Und die Stücke auf der Bühne in Karl-Marx-Stadt sind nicht immer linientreu – sehr zum Ärger der Stasi. In der Nacht vor der Premiere eines solch heiklen Stückes bricht plötzlich im Theater ein Feuer aus. Der genaue Tathergang wird nie ganz aufgeklärt…

1989 – Die DDR ist am Ende. In den Jahren nach der Revolution verlassen Zehntausende Chemnitz, wie die Stadt bald wieder heißt. Die neue Zeit führt die Chemnitzer auch in die neue Welt. Nach Jahrzehnten der Dominanz des Schauspiels macht jetzt die Oper Furore. Die Aufführung von Kurt Weills "Weg der Verheißung" wird 2000 international gefeiert –der größte Erfolg der Chemnitzer Operngeschichte. Und der Nachwuchs? Der wird immer noch gefördert: Im "Studio Chemnitz" werden Schauspielstudenten für die großen Bühnen der Republik ausgebildet.

Ausstrahlungtermin: Sonntag, 14. Juni 2009, 12:30 Uhr, 3Sat.

Länge 1 x 30'
Jahr 2009
Genre Dokumentation
Format Digital Betacam
Regie Jobst Knigge
Sender ZDFtheaterkanal / 3sat / ZDFdokukanal
Link Theater Chemnitz