Theaterlandschaften

Landestheater Coburg

Die Theatertradition in Coburg reicht bis ins 16. Jahrhundert zurück. 1827 gründet Herzog Ernst I. das Herzogliche Hoftheater mit eigenem Ensemble. Ein mutiger Entschluss, wenn man bedenkt, dass der Herzog das Theater "auf eigene Rechnung und Gefahr" in der damals nur 8000 Einwohner zählenden Stadt betrieb.

Heute bietet das Landestheater Coburg für die ca. 42.000 Einwohner 22 Neuproduktionen in einer Spielzeit, d.h. alle 10 Tage gibt es eine Premiere zu feiern. Esther Schweins stellt das Vierspartenhaus und seine traditionsreiche Geschichte vor.

Der Schauspieler Günter Mack beschreibt, wie er am Landestheater Coburg seine ersten Bühnenerfahrungen machte. Der Autor Tankred Dorst berichtet von seinen Jugenderinnerungen, als er zum ersten Mal in Coburg Schillers "Don Carlos" sah, wo jetzt sein "Karlos" inszeniert wird. Hubertus Prinz von Sachsen-Coburg und Gotha erzählt von seiner herzoglichen Familiengeschichte, die auf besondere Weise mit dem Coburger Theater verbandelt ist.

Länge 1 x 30'
Jahr 2005
Genre Dokumentation
Format Digital Betacam
Regie Niels Negendank
Sender ZDFtheaterkanal / 3sat / ZDFdokukanal