Theaterlandschaften

Hans-Otto-Theater Potsdam

"Es ist dann das erste Mal seit Friedrich Wilhelm II. dass in Potsdam ein Theaterbau nicht nur geplant, sondern auch um- und durchgesetzt wurde." (Intendant Uwe Eric Laufenberg anlässlich des Richtfestes 10.9.2004)

Der Rohbau am Ufer des Tiefen Sees in Potsdam erinnert an die weltbekannte Oper in Sydney. In Zeiten, in denen Theater geschlossen oder zu Musicalbühnen umfunktioniert werden, bekommt das Hans-Otto-Theater Potsdam ein neues Haus. Und das hat es auch dringend nötig. Jahrzehntelang hatte das Ensemble des Hans-Otto-Theaters in teilweise abenteuerlichen Provisorien gespielt. Das altehrwürdige Schauspielhaus ist im Zweiten Weltkrieg von Bomben zerstört worden. Bis zur Eröffnung des neuen Theaters im September 2006 fanden die Aufführungen in der "Blechbüchse" genannten Ersatzspielstätte statt.

Intendant Uwe Eric Laufenberg und sein Ensemble zeigen der Stadt, wo überall Theater gespielt werden kann: in der Orangerie von Sanssouci, in Kirchen, in alten Hallen, Palais und Villen. Esther Schweins stellt die wechselvolle Geschichte des Hans-Otto-Theaters vor, der ehemalige Potsdamer Oberbürgermeister und jetzige Ministerpräsident Brandenburgs Matthias Platzeck berichtet von der umkämpften Entscheidung zugunsten des Theaterneubaus und die Schauspielerin Carmen-Maja Antoni erzählt, dass das Potsdamer Theater das Sprungbrett ihrer Karriere gewesen ist.

Länge 1 x 30'
Jahr 2005
Genre Dokumentation
Format Digital Betacam
Regie Matthias Schmidt
Sender ZDFtheaterkanal / 3sat / ZDFdokukanal
Link Hans-Otto-Theater Potsdam