Das Drama von Dresden

Der 13. Februar 1945 wurde zum Schicksalstag für Dresden. Alliierte Bomberverbände griffen die Elbmetropole an. Es dauerte nur eine Nacht und einen Tag, um vollständig zu zerstören, was in Jahrhunderten aufgebaut worden war.

Als eine der letzten deutschen Städte war das barocke Dresden, wegen der prächtigen Bauten auch "Elbflorenz" genannt, vom Bombenhagel des Zweiten Weltkriegs noch weitgehend verschont geblieben. Doch in nur 24 Stunden versank die Stadt in Trümmern. Mindestens 25.000 Menschen fanden im Feuersturm ein grauenhaftes Ende. Der Film erzählt zeitgleich die tragischen Ereignisse sowohl aus Sicht der Bewohner Dresdens als auch der britischen Bomberpiloten, die die Angriffe auf die Stadt flogen. Sie alle waren Teil einer Tragödie, die keinen Sieger kannte.

Erstausstrahlung: So., 12. Februar 2012, 23:45 Uhr, ZDF.

Länge 1 x 90'
Jahr 2005
Genre Dokumentation
Format IMX
Regie Sebastian Dehnhardt
Sender ZDF