Arthur Miller - Ein ehrgeiziges Herz

Arthur Miller ist der Star des amerikanischen Theaters. Ein charismatischer Intellektueller und ein linker Verführer der wusste, wir sind alle nur Verlierer. Ein Leben lang blieb er hin- und hergerissen zwischen der Sehnsucht nach Erfolg, Liebe und endlosen Selbstzweifeln.

Ein Film über Arthur Miller ist ein Film über das 20. Jahrhundert. Die 20iger Jahre in New York, die Rolle Amerikas im Zweiten Weltkrieg, den amerikanischen Traum in Gestalt Marilyn Monroes, die Illusion Hollywood, die Theaterwelt des Broadway, die Hetzjagd auf Kommunisten in der MacCarthy-Ära, Premieren von Millers Stücken.
Sein berühmtestes Theaterstück „Tod eines Handlungsreisenden“ gilt als eine „Wasserscheide“ des amerikanischen Theaters. Miller’s Kunst war es den Finger in die Wunden Amerikas zu legen. Mit seinen Stücken wollte er eine Verbindung schaffen zwischen dem Politischen und dem Persönlichen. Seine Stücke wurden verrissen, weil er Amerika den Spiegel vorhielt und gefeiert, weil die Menschen tief berührt den Theatersaal wieder verließen.


Einerseits macht er sich zum Anwalt der kleinen Leute, war bekennender Marxist, der sich immer mehr zu den Gescheiterten als zu den Erfolgreichen hingezogen fühlte. Dennoch war er auch empfänglich für den Glamour und das Blitzlichtgewitter. Seine Ehe mit Marylin Monroe steigerte seine Bekanntheit in der Öffentlichkeit enorm. Auch der legendäre McCarthy Ausschusses wollte von der plötzlichen Berühmtheit des Dramatikers profitieren und lud ihn vor. Dass er nicht mit dem Komitee für unamerikanische Umtriebe kooperierte, macht ihn zu einer Heldenfigur. Doch nicht das stand in den Schlagzeilen, sondern seine bevorstehende Hochzeit mit der Hollywooddiva Marilyn Monroe.
Das Bild, welches die Welt von Arthur Miller bis heute hat, ist das eines linken Moralisten, der die aufregendste Frau Hollywoods geheiratet hat. Doch Arthur Miller lebte ein Jahrhundertleben. Er ist mehr als der umstrittene dritte Ehemann der Diva. Arthur Miller ist Amerikas Gewissen. Einer der daran glaubte, man könnte die Welt mit Theater verändern. In diesem Jahr wäre er 100 Jahre alt geworden.

Der Film zeigt in Archivaufnahmen das Leben und Werk Arthur Millers. Weggefährten wie Dustin Hoffman, Volker Schlöndorff sowie seine Schwester Joan Copeland kommen zu Wort.

3sat, Samstag, 17. Oktober 2015, 22.25 Uhr

Länge 1x 60'
Jahr 2015
Genre Dokumentarfilm
Format HDTV 16:9
Regie Henrike Sandner
Sender 3sat