Deutschlands große Clans – Die C&A-Story

Es ist das Modehaus, das das Lebensgefühl von Millionen Deutschen über Jahrzehnte geprägt hat wie kein anderes. Mit 456 Filialen ist es in allen größeren Städten Deutschlands zu finden und 98 Prozent der Deutschen kennen die Marke: C&A. Doch die wenigsten wissen, dass hinter dem Erfolg eine große Familie steckt: Die Familie Brenninkmeyer. Mit einem geschätzten Vermögen von mehr als 25 Milliarden Euro zählen sie zu den reichsten Familien Europas. Doch in der Öffentlichkeit ist über die Unternehmerfamilie kaum etwas bekannt.

Für „Deutschlands große Clans – Die C&A-Story“ ist es erstmalig gelungen, Mitglieder der Unternehmerfamilie für ein Fernsehinterview zu gewinnen. So erzählen sie selbst die Geschichte ihrer Familie, die ihre Wurzeln im westfälischen Mettingen hat. Ihre Vorfahren lebten hier als arme Bauern, bevor einige von ihnen im 16. Jahrhundert auf die Idee kamen, sich als wandernde Stoffhändler im benachbarten Holland zu verdingen. Hier liegen auch die Anfänge des Bekleidungsimperiums: Die Gründerbrüder Clemens und August Brenninkmeyer lassen sich 1841 mit einem festen Ladengeschäft im holländischen Sneek nieder und benennen es nach ihren Vornamen: C&A – Clemens und August.

Seit diesem Tag ist C&A zu einem der bedeutendsten Player auf dem europäischen Modemarkt herangewachsen – und dabei immer in Familienhand geblieben; mittlerweile in sechster Generation. Auf dem Weg ist es ihnen immer wieder gelungen, Innovationen zu schaffen: Sie haben die Mode in Deutschland demokratisiert, indem sie Konfektionsware in festen Größen zum Massenerfolg machten; sie räumten in den 60er Jahren mit strikten Kleiderordnungen auf, als sie dem Minirock und dem Bikini zum Durchbruch verhalfen; sie überwanden in den 90er Jahren aus eigener Kraft eine Krise, die ihr Unternehmen an den Abgrund gebracht hatte. Doch ihre Familiengeschichte hat auch dunkle Kapitel, wie das opportune Verhalten der Familie im Nazi-Deutschland.

Erstausstrahlung: Dienstag, den 20. September 2016, 20:15 Uhr im ZDF.

"Deutschlands große Clans - Die C&A-Story" wurde beim 50. Deutschen Wirtschaftsfilmpreis mit dem 1. Preis in der Kategorie Wirtschaftsfilme (Langfilme) ausgezeichnet.

Länge 1 x 45'
Jahr 2016
Genre Dokumentation
Format 16:9 HDTV
Regie Manfred Oldenburg, Annebeth Jacobsen